Decorative element

about

Marietta Piekenbrock, geboren 1964 in Westfalen, studiert von 1984 bis 1991 Theaterwissenschaften, Philosophie und Kunstgeschichte in Aix-en-Provence, München und Paris (bei Julia Kristèva). Seit Mitte der 80er Jahre arbeitet sie als Dramaturgin, Kuratorin und Autorin für das Bayerische Staatsschauspiel, das Literaturhaus München, das Deutsche Theatermuseum und verschiedene Verlagshäuser. Von 2000 an schreibt sie als freie Journalistin für verschiedene Tageszeitungen, ab 2003 als Theaterkritikerin für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2004 engagiert sie Jürgen Flimm als Dramaturgin der Ruhrtriennale 2005-2008. 2007 wechselt sie in das Leitungsteam der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 und übernimmt die Programmleitung für das Musik-, Theater-, Tanz- und Performance-Programm. 2011 wird sie Leitende Dramaturgin der Ruhrtriennale 2012-2014, International Festival of the Arts, die sich unter der Leitung von Heiner Goebbels zu einem der innovativsten Festivals Europas entwickelt. 2013 übernimmt sie einen Lehrauftrag an der Universität Witten/Herdecke an der Fakultät für Kulturreflexion.

2015 beruft sie der belgische Museumsdirektor und Intendant Chris Dercon als Programmdirektorin in die künstlerische Leitung der Volksbühne Berlin. Nach einer dreijährigen Kontroverse um die programmatische Perspektiverweiterung ins Interdisziplinäre und Internationale beendet die Kulturpolitik im April 2018 vorzeitig das Projekt.

Marietta Piekenbrock kuratierte und organisierte genreübergreifende Ausstellungen, Festivals, Programme und Gesprächsreihen, u.a. mit und über Tarek Atoui, Mohammad Al Attar & Omar Al Bussada, Jérôme Bel, Ari Benjamin Meyers, Boris Charmatz, Harun Farocki, Calla Henkel & Max Pitegoff, Marieluise Fleißer, Francis Kéré, Hans-Werner Henze, Mette Ingvartsen, Anne Teresa de Keersmaeker, Susanne Kennedy, Mischa Kuball, James Nachtwey, Dan Perjovschi, René Pollesch, Albert Serra, raumlaborberlin, Rimini-Protokoll, Tino Sehgal und Gisèle Vienne.

Zahlreiche Vorträge und Essays zu Entwicklungen im internationalen Theater und Tanz, zu kulturpolitischen Fragen sowie Künstlermonographien, Interviews, Anthologien und Ausstellungskataloge u.a. über Boris Charmatz, Marguerite Duras, Marieluise Fleißer, Therese Giehse, Klaus Michael Grüber, Susanne Kennedy, Bernard-Marie Koltès, Odyssee Europa.

Sie ist Mitglied verschiedener Fach- und Preisjurys, darunter der Literaturpreis der Landeshauptstadt München 2005 // Favoriten 2008/2010, Festival freier Theater NRW // George-Tabori-Preis 2010 des Fonds Darstellende Künste e.V. Berlin // Mauricio-Kagel-Musikpreis der Kunststiftung NRW, Düsseldorf 2011/2013 // Mitglied des Kuratoriums des Fonds Darstellende Künste e.V., Berlin 2011-2014.

Marietta Piekenbrock lebt in Berlin, ist verheiratet und Mutter drei erwachsener Kinder.


Auftraggeber
Alternatives Théâtrales, Brüssel, // Berliner Festspiele // Berliner Tagesspiegel // blumenbar verlag, München // Cicero, Berlin // Deutscher Taschenbuch Verlag, München // Deutsches Theatermuseum, München // Fonds Darstellende Künste e.V., Berlin // Frankfurter Rundschau // Frankfurter Allgemeine Zeitung // Frankfurter Allgemeine Sonntags Zeitung // Galerie Schöttle, München // Kehayoff Verlag, München // Kulturruhr, Gelsenkirchen // Kulturreferat der Landeshauptstadt München // Kunststiftung NRW, Düsseldorf // Literaturarchiv Monacensia, München // Literaturhaus München // Madame, München // Münchner Merkur // Prestel Verlag, München // Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main // RUHR.2010, Essen // Salzburger Festspiele // Schirmer/Mosel, München // Senatskanzlei Berlin, Kulturelle Angelegenheiten // SPIELARTFESTIVAL, München // Süddeutsche Zeitung, München // Universität Salzburg // Universität Witten/Herdecke